Brandschutzerziehung im Rethemer Rettungszentrum

Im Rahmen der Brandschutzerziehung besuchten 53 Grundschüler der Rethemer Grundschule die hiesige Feuerwehr und verbrachten einen ganzen Vormittag am Rethemer Rettungszentrum.

 

Bereits im Sachkundeunterricht hatten die Drittklässler zuvor etliches zum Thema Feuerwehr gelernt; nun hatten sie die Gelegenheit, alles einmal live anzuschauen und anzufassen.

 

Brandschutzerziehung im Rethemer Rettungszentrum

 

Nach einer kurzen theoretischen Einleitung, teilten sich die Schüler in kleine Gruppen auf, um an vier Stationen einen Einblick in den Alltag der Feuerwehr zu erhalten. Unter dem Motto „Anfassen ausdrücklich erlaubt“, erläuterten die Brandschutzerzieher eines der Feuerwehrfahrzeuge und erklärten, mit welchem Gerät welches Problem zu lösen ist. Über die Bedeutung von Einsatzkleidung und die Funktionsweise von Atemschutzgeräten wurden die interessierten Schüler an zwei weiteren Stationen unterrichtet. Außerdem übten die Drittklässler mit ausgemusterten Handys, wie man einen Notruf absetzt.

 

Nachdem die Brandschutzerzieher noch erklärt hatten, woher das Löschwasser kommt und wie das Wasser aus dem Hydrant gefördert wird, nutzten einige Schüler an diesem sonnigen Tag eine kleine Erfrischung unter dem spritzenden Wasser der aufgebauten Wasserleitung.

 

Abschließend beantwortete das vierköpfige Team der Brandschutzerzieher noch offene Fragen und verteilte Urkunden an jeden Schüler.

 

 

(Quelle: Freiwillige Feuerwehr in der Samtgemeinde Rethem (Aller), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Gemeindepressewartin Ute Oelkers)

 

 

Wir kümmern uns!