Verleihung der Heinrich-Christoph-Londy-Medaille am 23.05.2013 an Karin Ueltzen

Am 23.05.2013 wurde Karin Ueltzen im Rahmen einer kleinen Feierstunde der Stadt Rethem (Aller) im Burghof die Heinrich-Christoph-Londy-Medaille in Erinnerung an den diesjährigen Geburtstag des großen Förderers und Gönners der Stadt verliehen.

 

Karin Ueltzen erhält von Bürgermeister Frank Leverenz die Medaille

 

Mit dieser Auszeichnung ehrt die Stadt Rethem (Aller) eine außergewöhnlich couragierte und engagierte Bürgerin, die sich über viele Jahre unter anderem als Mitglied im Kirchenkreistag, im Kirchenvorstand, als Vorsitzende der evangelischen Frauenhilfe, die Mitarbeit im Kaminkreis unter der Überschrift „Gemeinsam statt einsam“ und nicht zuletzt als hinzugewähltes Mitglied im kommunalen Friedhofsausschuss der Samtgemeinde Rethem (Aller) sowie durch Ihr ehrenamtliches soziales Engagement um die Stadt Rethem (Aller) und ihre Mitmenschen verdient gemacht hat.

 

Schülerinnen und Schüler der Grundschulklasse 2 b der Rethemer Heinrich-Christoph-Londyschule bildeten zur großen Freude der Geehrten und ihrer Gäste mit fröhlichen Gesangsstücken den Auftakt zu der Feierstunde.

 

Bürgermeister Frank Leverenz würdigte in der Laudatio das langjährige Engagement der Geehrten. Die Ehrenamtlichen bewiesen immer wieder: "Nicht die Ellenbogen sind unsere wichtigsten Körperteile, sondern Herz und Verstand". Die Feierstunde bezeichnete er als Anlass, an dem das Gefühl der Zufriedenheit und der Freude aufkommen darf. Ehrenamtliche Arbeit, die es seit ewigen Zeiten gibt, beschreibt die aktive Mitwirkung von Menschen, die freiwillig Aufgaben übernehmen. Die Geehrte gehört zu diesen Menschen, die nicht danach fragen, was sie für ihre Arbeit bekommen und sich nicht beklagen, wenn die ihre Freizeit dafür opfern. Das sind die Menschen, denen es nicht egal ist, wie die Gemeinde aussieht, nicht nach dem Staat, der Politik oder dem jeweils anderen rufen, sondern selbst anpacken, so der Bürgermeister.

 

Karin Ueltzen bedankte sich von der besonderen Auszeichnung sichtlich ergriffen und war sich sicher, dass es dem Namensgeber gefallen hätte, dass mit Blick auf Ihren Ehemann Gerhard Ueltzen gerade die Ehefrau eines Maurerberufskollegen diese Ehrung erhalten hat. Heinrich Christoph Londy (1812-1887) war nämlich selbst als "konzessionierter Maurer" aufgrund seines Könnens und Fleißes zu hohem Ansehen und -für damalige Verhältnisse- großem Reichtum gekommen, das er später zum Wohle der Stadt einsetzte.

 

Im Anschluss an die Verleihung bot sich wieder die Gelegenheit für ein Gruppenbild mit den anwesenden Trägern der Heinrich-Christoph-Londy-Medaille zusammen mit Bürgermeister Frank Leverenz und Stadtdirektor Cort-Brün Voige.

 

Die bislang Ausgezeichneten mit Bürgermeister und Stadtdirektor

v.l.n.r.: Stadtdirektor Cort-Brün Voige, Karin Ueltzen (2013), Heinrich Dröscher (1994), Irmgard Heusohn (2012), August Jahns (1998), Horst Ude (2001), Wilhelm Steffens (2008) und Bürgermeister Frank Leverenz, Nicht abgebildet: Ursula Planz (1993)