Virtuelles Fundbüro ergänzt das Serviceangebot

Im Internetauftritt der Samtgemeinde Rethem (Aller) gibt es ab sofort ein neues Serviceangebot. Mit der Online-Anwendung „FundInfo“ kann man auch außerhalb der Öffnungszeiten des Rathauses bequem von zu Hause aus nach verlorenen Gegenständen suchen. In der Rubrik „Rathaus/Fundbüro“ befindet sich der Link mit einer entsprechenden Erklärung.

 

Heidrun Hogrefe und Samtgemeindebürgermeister Cort-Brün Voige„Damit gibt es zusätzlich ein virtuelles Fundbüro, dass nun rund um die Uhr eine eigene Suche möglich macht“, freut sich Samtgemeindebürgermeister Cort-Brün Voige über die zeitgemäße Suchfunktion. Selbstverständlich ist die zuständige Ansprechpartnerin Heidrun Hogrefe im Fundbüro des Rethemer Rathauses auch weiterhin persönlich oder telefonisch unter 05165/9898-32 erreichbar. Dort erhält man entsprechende Auskünfte und ist den rechtmäßigen Eigentümern bei der Suche nach verlorenen Dingen und natürlich auch den ehrlichen Findern gerne behilflich. Fundsachen werden direkt in das System eingegeben und sind dort nach Kategorien geordnet abrufbar.

 

Neben Fahrrädern gehören Schlüsselbunde, Mobilfunktelefone und Brillen zu den Fundstücken, die regelmäßig verloren gehen. Aber auch eher ungewöhnliche Fundstücke gehören zu den Dingen, die sich im Fundbüro ansammeln. In der Urlaubssaison werden auch schon mal Funktionsbekleidung und Fahrradzubehör von Rad Fahrenden auf dem Allerradweg vergessen. Mit einem entsprechend ausgerüsteten Smartphone kann gleich noch mit der mobilen Version von unterwegs aus nach den verlorenen Sachen gesucht werden.

 

Die Anwendung wird übrigens schon in zahlreichen Kommunen eingesetzt und bietet somit einen weiteren Vorteil: Unabhängig, in welcher Kommune genau der Gegenstand verloren wurde, kann in einem Umkreis bis zu 100 km über Zuständigkeitsgrenzen hinaus gesucht werden. Die Kommunen, die die Anwendung bereits einsetzen, sind in „FundInfo“ in der Suchmaske aufgelistet.