Förderung von Jugendfahrten und -freizeiten

Die Gemeinden Böhme, Frankenfeld und die Stadt Rethem haben Richtlinien zur Förderung von Jugendfahrten und Jugendfreizeiten beschlossen. Die Richtlinien gelten jeweils ab dem 01.01.2015.

 

Antragsberechtigt sind Vereine und Institutionen, die Jugendfahrten oder –freizeiten durchführen. Die Förderung erfolgt für Jugendliche, die in der jeweiligen Gemeinde wohnen. Zur Vereinfachung für den Antragsteller, ist nur einmal der Antrag auf Förderung beim Landkreis Heidekreis zu stellen. Wird von dort eine Förderung der Freizeit nach den dortigen Richtlinien gewährt, wird dieser Antrag an die Gemeinde, aus der Kinder teilnehmen, weitergeleitet. Da die Richtlinien für Jugendfahrten und Freizeiten identisch sind, wird dann auch hier der Förderbeitrag bewilligt.

 

Gefördert werden Jugendfahrten und –freizeiten für Kinder, Jugendliche und Betreuer, wenn die Freizeit / Fahrt mindestens 3 Tage dauert. Ausgeschlossen sind allerdings wie auch beim Heidekreis Familienfreizeiten, Fahrten mit Touristikcharakter und Klassenfahrten. Die Förderung beträgt pro Teilnehmer 2 €; für Betreuer und Betreuerinnen mit JULEICA-Ausbildung 4 €.

 

Verwaltungschef Cort-Brün Voige freut sich, dass diese drei Kommunen nun auch Jugendförderung in dieser Form betreiben. Gemeinsame längere Ausfahrten von Jugendlichen stärken die Sozialkompetenz und tragen erfolgreich dazu bei, dass jungen Menschen selbständig werden. Durch diese Förderung ist es den Veranstaltern möglich, die Eigenbeteiligung der Familien an solchen Freizeiten gering zu halten.

 

Antragsformulare gibt es beim Landkreis Heidekreis, Jugendhof Idingen, 29683 Bad Fallingbostel, unter der Rubrik Jugendpflege/Downloads.