Aufnahme von Flüchtlinge und Asylbewerber in der Samtgemeinde

 

Das Thema Flüchtlinge und Asylbewerber ist derzeit in aller Munde. Aufgrund der unsicheren Situation in vielen Regionen unseres Erdballs sind auch Deutschland und die übrigen Staaten der EU gefordert, einen Teil der politisch Verfolgten und Heimatlosen aufzunehmen. Im Rahmen einer festgelegten Quote ist jede Kommune, auch die Samtgemeinde Rethem, verpflichtet einen Teil der zu uns kommenden Menschen aufzunehmen und für ihre Unterbringung zu sorgen. Diese Aufgabe übernehmen wir in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Heidekreis. Dabei können wir für Unterkunft und Verpflegung sorgen, auch ein Sprachkurs wird seit kurzem dank der Initiative des Landkreises angeboten.

 

Für eine angemessene Betreuung für all die kleinen wichtigen Dinge im täglichen Leben stehen aber weder der Samtgemeinde noch dem Landkreis genügend Personal und/oder finanzielle Mittel zur Verfügung. Daher sind wir äußerst dankbar für all die Menschen in den Orten unserer Samtgemeinde die sich derzeit  ehrenamtlich für die Betreuung der bei uns untergebrachten Flüchtlinge und Asylbewerber in vielfältiger Weise einbringen. Insbesondere ist das Projekt der Rethemer Kirchengemeinde „Von Mensch zu Mensch“ hervorzuheben. Hier wird ein festes wöchentliches Treffen angeboten und soweit es möglich ist Unterstützung bei vielen Fragen geleistet.

 

Leider stehen weder der Kirchengemeinde noch der Kommune freie finanzielle Mittel zur Verfügung um mit wichtigen Dingen außerhalb des Asylbewerberbudgets wie z.B. Fahrtkosten im Krankheitsfall, kleine Reparaturen für gespendete Fahrräder oder auch für Übersetzungen beim Arzt unterstützen zu können.

 

Bitte unterstützen Sie die Aktion „Von Mensch zu Mensch“ der ev. Marien-Kirchengemeinde in Rethem zugunsten aller in der Samtgemeinde Rethem untergebrachten Flüchtlinge und Asylbewerber. Dieses ist entweder durch ihre Mitarbeit oder durch eine finanzielle Zuwendung möglich. Sachspenden werden aufgrund der geringen Lagerkapazitäten bedingt benötigt, Auskunft erteilt darüber Gerda Meyer unter Tel.: 05165/402.

 

Geldspenden werden zu 100% für dieses Projekt verwendet. Spenden können auf das Konto der Kirchengemeinde Rethem beim Kirchenamt Celle IBAN DE69 2515 2375 0001 1600 19  BIC NOLADE21WAL unter dem Stichwort „Spende von Mensch zu Mensch“ einzahlt werden. Das Kirchenamt kann darüber eine Spendenbescheinigung ausstellen.

Für ehrenamtliche Hilfe in die Betreuung der Flüchtlinge und Asylbewerber gibt  Pastorin Becker-Petzold (Tel. 05165/913001) oder Frau Rosskopf-Timme (Tel. 05165/913422) gern Auskunft.

auch viele kleine Unterstützer können in diesem Fall etwas Gutes und Großes erreichen.