Erneuerung der Maschinentechnik auf der Kläranlage Rethem (Aller) sorgt für Energieeinsparung


 
  
 


2015 und 2014 wurden auf der Kläranlage der Samtgemeinde Rethem in Wohlendorf umfängliche Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen für insgesamt rd. € 473.000 durchgeführt. Insbesondere handelte es sich dabei um die Erneuerung der Rechenanlage, der Schlammentwässerung sowie den Austausch der Belüftungs- und Rührwerkstechnik. Aber auch das Sanierungskonzept für die pneumatischen Pumpwerke in der Gemeinde Frankenfeld wurde planmäßig umgesetzt. „Damit kommt die Samtgemeinde ihrer Verpflichtung nach, die erforderlichen Mittel für Ersatzinvestitionen und für die Erhöhung der Betriebssicherheit für die Mitarbeiter zur Verfügung zu stellen“ führt Samtgemeindebürgermeister Cort-Brün Voige aus. „Bei allen erforderlichen Maßnahmen wird bei der Ausschreibung darauf geachtet, dass die neu eingebauten Komponenten den aktuellen Erfordernissen der Energieeffizienz entsprechen. Durch die aktuellen Maßnahmen sinkt der jährliche Stromverbrauch von rd. 275.00 kW/h um 35.000 kW/h, das entspricht einer nachhaltigen Verringerung um mehr als 12% und einer finanziellen Ersparnis von etwa € 7.700“ ergänzt Bauamtsleiter Nils Schobeß.

 

Auch für die kommenden Jahre ist vorgesehen, kontinuierlich die für die Erneuerung der Maschinentechnik erforderlichen Mittel zur Verfügung zu stellen. Ziel ist es, zuverlässig die Entsorgung des Abwassers auf der Kläranlage Rethem (Aller) zu gewährleisten und dieses für eine möglichst günstige Gebühr für die Einwohnerinnen und Einwohner. 2016 sollen insbesondere der Umbau der Klärschlammbehandlung (T€ 85) sowie die Fortführung des Sanierungsprogramms für die Pumpwerke in der Gemeinde Frankenfeld (T€ 79) umgesetzt werden. Hier wird insgesamt eine weitere jährliche Energieeinsparung von rd. 15.000 kW/h erwartet.