Konkrete Projekte zur Energiewende im Aller-Leine-Tal

 

 

Unter dem Motto "Wir im Aller-Leine-Tal gestalten die Energiewende mit" diskutierten in der vergangenen Woche am Donnerstag im Rahmen einer Energiewerkstatt rund 50 engagierte Bürgerinnen und Bürger in der Aller-Meiße-Halle in Hodenhagen über Projekte zu den The-men Klimaschutz und erneuerbare Energien. Zur Umsetzung der regionalen Entwicklungs-strategie in der LEADER-Region Aller-Leine-Tal sollen als erste Projekte die E-Mobilität, Mit-fahrerbänke, Energie-Erlebnis-Garten und eine Energiegenossenschaft vorangebracht wer-den.

Der erste große Auftritt des Abends gehörte jedoch keinem Redner, sondern dem Hybrid-Auto der Fahrschule Minke aus Schwarmstedt und dem Elektro-Auto des Tagungshauses Drübberholz aus Dörverden. Artur Minke und Bernward Nüttgens stellten den Besucherinnen und Besuchern der Energiewerkstatt ihre Fahrzeuge vor, erzählten von ihren Erfahrungen mit den Elektromotoren und gaben das Steuer sogar für Probefahrten frei. Begeistert konn-ten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Vor- und Nachteile dieses klimafreundlichen Transportmittels aus erster Hand erfahren.

Sobald die Motorhauben wieder zugeklappt waren, begrüßten Karl Gerhard Tamke, Bürger-meister der Gemeinde Hodenhagen, und Tanja Frahm vom Regionalmanagement für die Region Aller-Leine-Tal die mit viel Energie angereisten Akteure. Nach einer kurzen Einfüh-rung zum EU-Förderprogramm LEADER im Aller-Leine-Tal, erläuterte Cort-Brün Voige, Bür-germeister der Samtgemeinde Rethem (Aller), dass die Energiewende nur gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort erreicht werden kann. Sein Aufruf an die Teilnehme-rinnen und Teilnehmer lautete: "Machen Sie mit beim Energienetzwerk EwALT (Energie-wende im Aller-Leine-Tal), dem Nachfolger der nun seit 20 Jahren aktiven Projektgruppe Er-neuerbare Energien."

In einem Praxisbericht mit Beispielen erfolgreicher Projekte aus anderen Regionen wie zum Beispiel dem E-Carsharing in Schönstadt (Hessen) oder dem energieautarken Dorf Feldheim (Brandenburg), regte Dr. Peter Moser, Energieexperte von deENet – Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien e.V., zum Mitmachen auf dem anschließenden Marktplatz an. An mehreren Ständen hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Ideen einzubringen und kamen zu folgenden

Ergebnissen: 

 

 

 

 

Das Energienetzwerk EwALT wird den Rahmen bieten, alle Akteure und Projekte rund um das Thema Klimaschutz und Energiewende zusammenzuführen und neue Projekte zu kreieren. Eine Idee ist es, Energie-Infopoints in der Region aufzustellen und mit einem Energiehaus einen Ort für Projektgruppentreffen und Beratungsgespräche zu finden, um dieses zentrale Thema im Aller-Leine-Tal ein Gesicht und einen Ort zu geben.

 

Die nächste Veranstaltung – dann als "EwALT-Netzwerktreffen" – ist für Juni 2016 in Pla-nung. Das Netzwerktreffen und die Sitzungen der Projektgruppen werden noch bekannt ge-geben. Bei Interesse an der Mitarbeit im Energienetzwerk EwALT oder in einer der Projekt-gruppen können Sie sich gerne an das LEADER-Regionalmanagement Jeanett Garthof vom Büro KoRiS (0511/590974-30 oder garthof@koris-hannover.de) oder Isabell Engel von deENet (0561/804-1959 oder i.engel@ide-kassel.de) wenden.