Bürgerbegehren


  

Unterschriftenübergabe

v.l. Karsten Feldmann, Cort-Brün Voige, Ute Feldmann



Das Bürgerbegehren zum Sitz der Verwaltung der Samtgemeinde Rethem ist das erste in der Geschichte der Samtgemeinde. Die Initiatoren, Ute und Karsten Feldemann, übergaben die ca. 1.200 Unterschriften die sich für den Verbleib der Verwaltung im bisherigen historischen Gebäude aussprechen, am 14. September an Samtgemeindebürgermeister Cort-Brün Voige. Dieser lobte das Bürgerbegehren als ein Zeichen gelebter Demokratie und erläuterte das weitere Vorgehen. Am 26. September wird der Samtgemeindeausschuss formal über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens entscheiden. Bei einer positiven Entscheidung wird der Samtgemeinderat im Oktober einen Termin für den angestrebten Bürgerentscheid festlegen. Dieser wird voraussichtlich im Dezember an einem Sonntag durchgeführt. Alternativ hat der Samtgemeinderat auch die Möglichkeit dem Bürgerbegehren zu folgen und damit einen Bürgerentscheid entbehrlich zu machen.

 

„Verwaltung und Politik werden das Bürgerbegehren sehr ernst nehmen und es bei den weiteren Planungen zur Schaffung zeitgemäßer Raum- und Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter der Verwaltung berücksichtigen“, äußert Cort-Brün Voige. Die Emotionen der Bürger zum Sitz der Samtgemeindeverwaltung werden sehr ernst genommen und in die weiteren Überlegungen einfließen.