Trübung es Trinkwassers im Versorgungsgebiet des Wasserversorgungsverbandes Landkreis Fallingbostel (WVF)




In den vergangenen Tagen kam es vermehrt zu Nachfragen wegen einer milchigen Trübung es Trinkwassers in den Orten der Samtgemeinde Rethem. Dazu teilt der WVF folgendes mit:


Der WVF führt im Rahmen der kontinuierlichen Netzunterhaltung derzeit Netzspülungen mittels Impuls Spülverfahren durch. Die Arbeiten laufen hierzu aktuell im Bereich Krelingen. Bei diesem Verfahren wird dem Trinkwasser gereinigte Luft zugeführt und dieses Wasser/Luft Gemisch mit höherer Geschwindigkeit durch definierte Netzbereiche geleitet.


Bei diesem Verfahren entsteht ein Luft-Wassergemisch, das sich über einen längeren Zeitraum auch teilweise in angrenzende Netzbereiche - entsprechend der Fließrichtung vom Wasserwerk zum Kunden - verlagern kann. Beim Kunden ist dies durch eine milchige Trübung feststellbar.

Da es sich hierbei ausschließlich um mit feinsten Luftbläschen angereichertes Trinkwasser handelt ist dies absolut unbedenklich. Der Effekt dürfte in den kommenden Tagen kontinuierlich zurückgehen bzw. verschwinden.


Die Trinkwasserlieferung erfolgt unverändert und in bester Qualität aus dem Wasserwerk Düshorn.

Anzumerken ist, das dieser Effekt nicht in Bomlitz auftritt, da keine Rohverbindung besteht und das dortige Netz mit Trinkwasser aus einem anderen Wasserwerk beliefert wird. Auch ist mit dieser Maßnahme keine Erhöhung oder Veränderung des Kalkgehaltes im gelieferten Trinkwasser einher gehend.

Die Rohrnetzspülung und die möglichen Effekte dabei hatte der WVF zu Beginn der Maßnahme in der Walsroder Zeitung veröffentlicht.