Fundsachen warten auf rechtmäßige Eigentümer

Der Mensch vergisst manchmal etwas... und freut sich, wenn er etwas Verlorenes wiederfindet. Hierbei kann das Rethemer Fundbüro wichtige Dienste leisten. Fundsachen aus dem Gebiet der Samtgemeinde, die dort abgegeben werden, werden im elektronischen Fundbuch „FundInfo“ registriert und warten so auf die Rückgabe an die rechtmäßigen Eigentümer. Wer etwas sucht, kann sich hier online auf die Suche begeben:

 

Onlinesuche mit FundInfo

 

Dieser Service ermöglicht es, in einem Umkreis von bis zu 100 km nach einem verlorenen Gegenstand zu suchen. Voraussetzung hierfür ist, dass die jeweiligen Kommunen auch das Programm „FundInfo“ einsetzen. Diese sind bei Aufruf des FundInfos unter "Städte- und Gemeindenamen" alphabetisch aufgelistet. Bestimmen Sie ein Suchgebiet und geben das Datum ein, seitdem Sie den Gegenstand vermissen. Wählen Sie eine Kategorie und starten die Online-Suche. Finden Sie im Suchergebnis einen Gegenstand, dessen Beschreibung zur verlorenen Sache passt, erhalten Sie in der Detailansicht die Kontaktdaten des Fundbüros, bei dem sich der Gegenstand befindet. Wer einen Gegenstand vermisst, kann sich daneben natürlich gerne auch direkt im Rethemer Rathaus im

 

 

Fundbüro der Samtgemeinde Rethem (Aller)

Lange Straße 4, 27336 Rethem (Aller)

 

Ansprechpartnerin: Heidrun Hogrefe

Telefon: 05165/9898-32
Fax: 051565/9898-98
Email:
rathaus@rethem.de

 

 

 

erkundigen. Die regulären Öffnungszeiten der Verwaltung finden Sie hier.

 

Neben Fahrrädern, darunter auch BMX- und Mountainbikeräder, gehören Schlüsselbunde, Mobilfunktelefone und Brillen zu den Fundstücken, die regelmäßig verloren gehen. Aber auch eher ungewöhnliche Fundstücke gehören zu den Fundstücken, die sich im Fundbüro ansammeln. In der Urlaubssaison werden auch schon mal Funktionsbekleidung und Fahrradzubehör von Rad Fahrenden auf dem Allerradweg vergessen. Sofern Hinweise auf den rechtmäßigen Eigentümer vorhanden sind, wird zunächst versucht, mit diesem Kontakt aufzunehmen. Für alle anderen Gegenstände gilt, dass diese grundsätzlich sechs Monate lang aufbewahrt werden und in dieser Zeit vom nachgewiesenen Eigentümer abgeholt werden können.